Samstag, 3. September 2016

Von miesen Träumen und neuen Ideen

Ich habe schlecht geschlafen diese Nacht.
Mir war warm und ich hatte komische Träume.
Träume, bei denen man nach dem Aufwachen einen Moment braucht, um wieder (halbwegs) klar denken zu können.
Träume, an die man (warum auch immer) ständig denken muss, obwohl man es nicht will. Aber heute war trotzdem ein wunderbarer Tag. Die Sonne hat sich von der besten Seite gezeigt und ich habe viel getan. Ich mag die Abende an denen man sich denken kann: „Ich habe heute was geschafft.“ Das sind die Abende an denen wir uns trotz Müdigkeit und trotz blöder Träume, quicklebendig fühlen.
Dieser Abend ist jetzt gerade.
Ich war schon immer jemand der viel erzählt, der zu allem den Senf dazu gibt und sich Zeit nimmt um noch einmal über alles nachzudenken. Und ich denke aus diesem Grund sitze ich gerade vor meinem Laptop, stolz, dass ich es geschafft habe mich mit meinem Feind (der Technik) zu arrangieren, und habe einen Blog erstellt.
quicklebendig (=voller Lebendigkeit, munter/lebhaft)
Das bin ich. Marie. Und ich weiß nicht, wo diese Reise mit uns hingehen wird, aber ich würde gerne JEDEN an die Hand nehmen, damit wir alle, voller Lebendigkeit, Neues erleben und munter unser Leben leben, denn dazu ist es da.

 Mein Song zum Text: "Ruby blue" - Sleeping at last

Kommentare :

google-site-verification: googleca88ead8295c3554.html