Sonntag, 27. November 2016

Von unendlich Vielem und Tee

Es ist jetzt Ende November. Das bedeutet, die diesjährige Tea-Time hat schon lange begonnen.
Und das ist für mich persönlich das Beste am Herbst und am Winter. Eine große Kanne Tee mit verboten viel Zucker. Dann wird man selbst an den kältesten und den nassesten Tagen von Innen aufgewärmt.

Es gibt doch nichts Schöneres als ein Tässchen Tee, eine flauschige Decke, eine gute Serie auf Netflix und ein paar brennende Kerzen. Noch schöner ist es, wenn es draußen stürmt, man selbst aber drinnen im Warmen ist.

Das gehört für mich zum Herbst dazu. Genauso wie die Christmas-Hits-Playlist, die ich gehört habe, als ich meine Lichterketten aufgehangen habe, dazu die Krümel in meinem Pullover von dem gegessenen Spekulatius.
Es ist so wichtig sich Zeit für sich zu nehmen, sei es ein langes warmes Bad, abrocken zum Lieblingssong, oder eben eine schöne Tasse Tee.
An den kalten Tagen sollten wir uns besonders viel Zeit für uns nehmen. Zum Beispiel mit einem Gang über den Weihnachtsmarkt, ein erholsamen Mittagsschlaf oder ein gemeinsames Abendessen mit den Liebsten. Besinnlich eben.

Man merkt wahrscheinlich schon, dass ich dank meiner veielen Lichterketten und Adventskalender (für die man sowieso nie zu alt ist), schon total in Weihnachtsstimmung bin. Daher: Fröhlichen 1. Advent.


 (Kleiner Tipp am Rande: Tee schmeckt in der Lieblingstasse einfach viel besser!)

Mein Song zum Text: "Tea for two" - Doris Day

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

google-site-verification: googleca88ead8295c3554.html